Wattenmeerschutz

Wattenmeer-Rollenspiel

(von einigen IWSS-Partnerzentren angeboten)

Menschliche Aktivitäten im Wattenmeer können negative Effekte auf die Natur haben. Um dieses einmalige Naturgebiet zu schützen, wird der größte Teil des Wattenmeeres gesetzlich geschützt (z.B. als Nationalpark). Im Rahmen der trilateralen Zusammenarbeit zum Schutz des Wattenmeeres haben sich die drei Länder auf eine nachhaltige Entwicklung der Wattenmeerregion verständigt, welche sowohl menschliche Bedürfnisse als auch den Naturschutz beachtet. Doch die unterschiedlichen Interessen der Menschen am Wattenmeer konkurrieren nicht selten miteinander und arbeiten manchmal sogar einer nachhaltigen Entwicklung entgegen. In diesem Rollenspiel bekommen die Schüler einen Einblick in die komplexen Prozesse der Wattenmeer-Politik und werden ermutigt, ihre eigenen Ideen bezüglich eines zukünftigen Wattenmeer-Managements zu entwickeln.

Die Schülerinnen und Schüler können im Rahmen des Wattenmeer-Rollenspiels im Wesentlichen folgende Kenntnisse erwerben:

  • Sie erwerben Kenntnisse über die verschiedenen Einflüsse des Menschen auf das Wattenmeer und die Nordsee (Fischerei, Schifffahrt, militärische Aktivitäten, Tourismus, etc.) und über die daraus resultierenden Gefahren für die Natur.
  • Sie lernen staatliche und nicht-staatliche Naturschutzarbeit (NGO’s, Rechtsmittel, etc.) kennen.
  • Sie lernen verschiedenen Konzepte des Naturschutzes sowie nationale und internationale Kategorien geschützter Gebiete (Naturschutzgebiete, Vogelschutzgebiet, Nationalpark, etc.) kennen.
  • Sie erwerben Kenntnisse über die trilaterale Kooperation zum Schutz des Wattenmeeres und die Bedeutung einer internationalen Herangehensweise an den Wattenmeerschutz.
  • Sie lernen an anschaulichen, lokalen Beispielen, dass unterschiedliche Interessengruppen z.T. konkurrierenden Interessen am Wattenmeer haben (Fischer, Naturschützer, Touristen und die Tourismusbranche, Öl und Gasproduzenten, Bauern, Küstenschutz etc.) und wie diese im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung abgewogen werden können.
  • Sie lernen – wenn der Kurs in englischer Sprache stattfindet - auf Englisch zu diskutieren (Präsentieren und Abwägen von Argumenten, Standpunkte auszudrücken, einen gemeinsamen Nenner finden, etc.).