Kooperation

Starker Partner für eine starke IWSS

WWF Deutschland

Der WWF hat die IWSS 2003 federführend initiiert und in die Wattenmeerkooperation hereingetragen. Ab 2011 unterstützt der WWF die Trilaterale Wattenmeerkooperation bei der Ausweitung und Weiterentwicklung der IWSS-Angebote im internationalen Wattenmeer. So sollen künftig alle interessierten Wattenmeerzentren an der dänischen, deutschen und niederländischen Küste die Möglichkeit bekommen, im IWSS Netzwerk mitzuarbeiten und die vorhandenen Aktivitäten und Materialien der IWSS zu nutzen. Auch zur Entwicklung und Bereitstellung neuer Angebote zur Weltnaturerbe- und internationalen Bildung kann der WWF in den nächsten Jahren maßgeblich beitragen.

Ermöglicht wird dieses Engagement durch die großzügige Förderung der Firma COSTA Meeresspezialitäten GmbH.

 

Schutzstation Wattenmeer

Die Schutzstation Wattenmeer, in deren Obhut die IWSS von 2003 bis 2010 koordiniert wurde, hat maßgeblich zum Aufbau und Erfolg der IWSS beigetragen. Mit ihrem Netzwerk von Stationen auf den Inseln und entlang der Küste setzt die Schutzstation IWSS-Aktivitäten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer um. Als IWSS-Partner ist der Verein auch weiterhin an der Gestaltung der IWSS beteiligt.

Kooperationen

Die IWSS ist Parnter im Netzwerk der Meeresbürger! Als einer von 52 Naturerlebnis- partnern bietet die IWSS spannende Infos und Einblicke in die Welt der Meere. Wie Sie MeeresBürger werden können, erfahren Sie hier.

Die IWSS mischt mit! Neben der engen Zusammenarbeit mit allen Netzwerkpartnern bringt die IWSS auch in regionale und überregionale Umwelt- und BNE-Projekte weiterer Partner internationale „Watt-Perspektiven“ ein:

  • Nationalpark-Wattpaket
    Die Materialsammlung der drei deutschen Wattenmeer-Nationalparke ist durch die IWSS um ein Kapitel zum „Wattenmeer-Englisch“ reicher. Auszüge aus „Conny´s Wadden Adventures“ machen Lust auf internationale Watterfahrungen.
  • Conny kommt ins Klassenzimmer
    Seit 2008 wird die englischsprachige IWSS-Aktivität „Conny´s Wadden Adventures“ im Rahmen der „Schultour“ der Schutzstation Wattenmeer als eigenes Programm angeboten. Mit Conny Crab und ihren Freunden lernen die Kinder das Wattenmeer als grenzübergreifenden Lebensraum und Englisch als gemeinsame Sprache der Verständigung kennen.
  • Lehrerfortbildungen (2006-2010)
    Zusammen mit der Schutzstation Wattenmeer, dem WWF, dem Verband Deutscher Biologen und der Heraeus Bildungsstiftung hat die IWSS von 2006 bis 2010 Lehrerfortbildungen rund um das (inter-)nationale Wattenmeer im IWSS-Partnerzentum „Wattenmeerhaus Hooge“ und in Husum angeboten. Weitere Fortbildungen auf Anfrage.
  • Arbeitskreis BNE in der Nationalpark-Region (2005-2010)
    Der Arbeitskreis dient der Vernetzung von Bildungseinrichtungen in der Nationalpark-Region sowie der Förderung der Kommunikation, Kooperation und Qualitätsentwicklung im Bereich „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ -  ein wichtiges Thema auch für die IWSS.
  • Nationalpark-Ferien (2007 & 2008)
    Das heimische Wattenmeer aus nächster Nähe kennenlernen: Zusammen mit dem Nationalparkamt, der NationalparkService gGmbH und der Schutzstation Wattenmeer organisierte die IWSS Ferienfreizeiten für Kinder aus Nordfriesland und Dithmarschen, den beiden Landkreisen am Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Seit 2009 werden die Nationalpark-Ferien von der Nationalpark-Verwaltung fortgeführt.
  • Mitarbeit im Projekt „Nachhaltige Klassenreisen“ (2006)
    Tolle Naturerlebnisse auch für die Schüler von morgen: Das Projekt von Stadtreisen Hannover e.V. hat für die Notwendigkeit „Nachhaltiger Klassenreisen“ sensibilisiert und Verständnis geschaffen für die Zusammenhänge von Ökologie, Ökonomie und soziokulturellen Strukturen im touristischen Kontext. Die IWSS unterstützt nachhaltiges Reisen und hat sich bei der Erstellung des „Leitfaden: Nachhaltige Klassenreisen“ eingebracht.
  • Wettbewerb „Nachhaltige Klassenreisen“ (2007)
    „Deutschlands beste Klassenfahrten“ wurden in einem bundesweiten Wettbewerb von bildung+reisen, stattreisen Hannover und dem Bundesumweltwettbewerb gesucht. Die IWSS hat gemeinsam mit der Schutzstation Wattenmeer den Hauptpreis gestiftet: Einen 5tägigen Aufenthalt im Wattenmeerhaus Hooge mit Watt-Erlebnisprogramm.