Mehr Infos:

BNE

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

In aller Munde: Bildung für nachhaltige Entwicklung

Spätestens seit Beginn der gleichnamigen UN-Dekade 2005 ist „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ aus der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit nicht mehr wegzudenken. Auch die Umweltzentren im Wattenmeer richten ihre Konzepte und Aktivitäten zunehmend an den neuen Bildungsstandards aus.

Abstraktes Konzept mit klarer Botschaft

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (kurz BNE)  soll Menschen befähigen, sich mit Umwelt- und Entwicklungsfragen auseinanderzusetzen und die Möglichkeit der aktiven Mit- und Ausgestaltung zu ergreifen. Sie zielt auf Bewusstseinsbildung und Identifikation mit dem eigenen Lebensraum ab und ist somit nicht nur Wissensvermittlung, sondern auch handlungsorientiertes und politisches Lernen.

Nachhaltig „Watt“ entwickeln

Die IWSS-Partner leisten hierzu einen wichtigen Beitrag: Sie vermitteln Wissen über das gemeinsame Natur- und Kulturerbe Wattenmeer, seine Einzigartigkeit als Lebensraum für Pflanzen und Tiere und seine Bedeutung für uns Menschen. Mit dem erworbenen Wissen wachsen das Verständnis für die unterschiedlichen Bedürfnisse und die Fähigkeit, Konfliktlösungsmöglichkeiten zu diskutieren, die eine nachhaltige Entwicklung zulassen.

Regionale Vorreiter...

Regionale Initiativen wie die Arbeitsgruppe „BNE im Watt“ der Nationalpark-Wattführer in Schleswig-Holstein oder das bei der Schutzstation Wattenmeer angesiedelte Projekt „Naturschule Nationalpark“ bringen die Entwicklung BNE-gerechter Angebote im Wattenmeer maßgeblich voran.

Das „Rahmenkonzept für die Bildungsarbeit in der Nationalparkregion“ fördert die Ausrichtung der Bildungsanbieter an den Prinzipien der BNE und bietet einen wirkungsvollen Rahmen für die qualitative Weiterentwicklung, Strukturierung und Koordination der Aktivitäten. Und eine gemeinsame Initiative des Umwelt- und Bildungsministeriums zeichnet außerschulische Lernorte als „Bildungspartner für nachhaltige Entwicklung“ aus – ein Titel, den das Wattenmeerhaus Hooge bereits seit 2005 trägt.

... mit wattenmeerweitem Effekt

Schon jetzt orientieren sich die Bildungsangebote der IWSS-Netzwerkpartner weitgehend an den Inhalten und Zielen der BNE. International vernetzt, tauschen die Partner regionale Erfahrungen und Ideen aus entwickeln ihre individuellen und gemeinsamen Angebote weiter. Im Rahmen des nächsten internationalen Netzwerktreffens Ende 2007 soll eine Konkretisierung der BNE-Inhalte und –Kompetenzen bei wattenmeerbezogenen Veranstaltungen erfolgen und die praktische Umsetzung im Rahmen von IWSS-Programmen vorangebracht werden. Die Ergebnisse stellen wir dann an dieser Stelle vor.

Nachhaltig erfolgreich!

Die IWSS ist von der UNESCO bereits zum zweiten Mal als Offizielles Projekt der Weltdekade "Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet worden. Diese Auszeichnung ehrt Projekte und Initiativen, die sich beispielhaft für die Umsetzung der BNE einsetzen. Mehr Infos zur Dekade gibt es hier.

Für ihr besonderes Engagement ist der IWSS 2008 der "Förderpreis Nachhaltigkeit in Schleswig Holstein" verliehen worden. Professor Willfried Janssen stellte die Leistung in seiner Laudatio heraus.