Rechtliches

Rechtliche Aspekte

Schulrecht & Co.

Alle (bundesländerspezifischen) schulrechtlichen Aspekte von Klassenfahrten und Wandertagen finden Sie auf den Seiten des Deutschen Bildungsservers. Das für Ihr Bundesland geltende Schulgesetz sollte in gedruckter Form auch in Ihrer Schule verfügbar sein. In den entsprechenden Richtlinien und Erlassen werden die Vorgaben zur Genehmigung, Betreuung, Finanzierung, Reisekostenvergütung, Versicherung, etc. von Schulfahrten im In- und Ausland geregelt

Problemlos ins „Nachbarwatt“ reisen...

Dänemark, Deutschland und die Niederlande sind Mitglieder in der Europäischen Union. Wenn Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der EU innerhalb der EU verreisen, genügt ein gültiger Personalausweis oder Reisepass zur Einreise in diese Länder.  Kinder ab 10 Jahre brauchen einen Kinderausweis.

... auch für Kinder aus Nicht-EU-Ländern

Schülerinnen und Schüler, die aus sog. Drittstaaten (Länder, die nicht Mitglied der EU sind) stammen und in Deutschland ihren gesetzmäßigen Wohnsitz haben, benötigen für die Einreise oder die Durchreise durch einen anderen Mitgliedsstaat der EU im Rahmen einer Klassenfahrt kein Visum mehr, wenn sie in einer Reisendenliste eingetragen sind.
Eine solche Reisendenliste erhalten Sie bei der Ausländerbehörde. Damit Sie genügend Zeit zum Einholen aller benötigten Angaben haben, sollten Sie sich rechtzeitig (mind. 4 Wochen vor Reisebeginn) darum bemühen.
Folgende Angaben und Unterlagen benötigen Sie:

  • Name und Anschrift der Schule
  • Namen und Vornamen aller Reisenden (auch der begleitenden Lehrkräfte),
  • zusätzlich Namen, Vornamen, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit und nach Möglichkeit aufenthaltsrechtlichen Status derjenigen ausländischen SchülerInnen, die aus Drittstaaten stammen
  • Passfotos dieser SchülerInnen


Mehr Infos zum Thema finden Sie hier: www.aufenthaltstitel.de/stichwort/reisendenliste.html

Jugendschutz im In- und Ausland

Das Jugendschutzgesetz regelt u.a. die Zeit- und Altersgrenzen für den Aufenthalt z.B. in Diskotheken sowie die Abgabe von Alkohol und Tabak an Jugendliche und gilt auch auf Klassenfahrten – falls das Schulgesetz keine strengeren Regelungen vorsieht.
In Dänemark und in den Niederlanden gelten ähnliche Bestimmungen wie im deutschen Jugendschutz. Für deutsche Gruppen im Gastland greift die jeweils strengere Regel.
Mehr Infos zum Jugendschutz finden Sie auf den Seiten der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz.